Springe zum Inhalt

Herr Bosbach berichtet über persönlich gemachte Erfahrungen. Er erkrankte selber an Prostatakrebs
Diskussionsnachmittag und Erfahrungsaustausch

Datum:
30.09.2019
Ort:
In 24784 Westerrönfeld - Hog`n Dor 1
Restaurant Friesenstube
Zeit:
Beginn 16,00 Uhr bis ca. 18,00 Uhr
Nun wünschen wir allen Interessierten „Gäste sind sehr willkommen“ eine gute Anreise, eine lebendige Diskussion - und Gedankenaustausch.

Anmeldungen bis zum 13.09.2019 erbeten, unter 01703143117 oder E-Mail

Das Poster zur Veranstaltung als Download:

Zum Treffen der Gruppe am Montag, den 02. Oktober 2019 von 16:00-17:30 Uhr im Seminarraum der Psychiatrie der imland Klinik, Lilienstraße 20-28, 24768 Rendsburg, wird das folgende folgende Thema behandelt:
Brustkrebs (Mamma-CA) sind nur Frauen betroffen oder können auch Männer daran erkranken?
Das Poster zum Treffen als Download:

Zum Treffen der Gruppe am Montag, den 02. September 2019 von 16:00-17:30 Uhr im Seminarraum der Psychiatrie der imland Klinik, Lilienstraße 20-28, 24768 Rendsburg, wird das folgende folgende Thema behandelt:
Was kann die SHG Prostatakrebs Kreis Rendsburg-Eckernförde für Betroffene leisten?
Das Poster zum Treffen als Download:

Zum Treffen der Gruppe am Montag, den 06. Mai 2019 von 16:00-17:30 Uhr
im Seminarraum der Psychiatrie der imland Klinik, Lilienstraße 20-28, 24768 Rendsburg, wird das folgende folgende Thema behandelt: Leistenhernie, nach Prostatakarzinom/ und durchgeführter Operation!
Das Poster zum Treffen als Download:

 




Zum Treffen der Gruppe am Montag, den 1. April 2019 von 16:00-17:30 Uhr
im Raum 2/3, 2. OG Lilienstraße 20-28, 24768 Rendsburg wird das folgende Thema behandelt: Kommunikation mit Ärzten/Praxen/Kliniken!

Das Poster zum Treffen als Download:

Das Magazin Gesund imLand: Online-Gesundheitsmagazin zwischen Kanal und Küstehttp://www.gesundimland.de/ ) hat folgendes Interview geführt und veröffentlicht:
Prostatakrebs ist eine schleichende Erkrankung. Oft wird er erst bemerkt, wenn er schon weit fortgeschritten ist. Viele Männer nehmen die Erkrankung nicht ernst genug und nutzen die Früherkennungsuntersuchungen nicht. Zur Früherkennung gehen ca. nur 18 Prozent der Männer ab dem 45. Lebensjahr. Laut statistischem Bundesamt wird unsere Bevölkerung jedoch immer älter. Waren es im Jahr 1960 ca. 30 Millionen Männer über dem 45. Lebensjahr, waren es im Jahr 2017 schon 47 Millionen Männer. Das macht eine Zunahme von ca. 55% aus. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass es eine deutliche Zunahme von Männern geben wird, die an Prostatakrebs erkranken. Derzeit erkranken jährlich etwa 64000 Männer in Deutschland am Prostatakrebs neu und ca. 12000 Betroffene versterben an dieser Erkrankung. Deshalb ist die Früherkennung, vor allem die Wahrnehmung dieser Untersuchung, sinnvoll. Der Grund, wieso so viele Männer die Früherkennungsuntersuchung nicht wahrnehmen, ist einerseits eine gewisse Gleichgültigkeit à la „ich merke ja nichts, also bin ich gesund“ und andererseits eine noch immer unzureichende Aufklärung.

Das komplette Interview ...

Die Zertifizierungsstelle der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. OnkoZert
bescheinigte, dass das Prostatakarzinomzentrum imland Klinik Rendsburg
in der imland Klinik Rendsburg, Lilienstraße 20-28, 24768 Rendsburg den durch die Deutsche Krebsgesellschaft festgelegten „Fachlichen Anforderungen an Prostatakrebszentren (FAP)“ definierten Qualitätskriterien erfüllt. Das Prostatakarzinomzentrum imland Klinik Rendsburg erhielt daher die Auszeichnung Prostatakrebszentrum mit Empfehlung der Deutschen Krebsgesellschaft e.V.

Zertifikat DKG Prostatakrebszentrum Gültigkeit bis 25.07.2018
(PDF-Dokument)